Schüler: „Mehr Unterricht zu Digitalthemen!“

Geschätzte Lesedauer: 3 Minuten

Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM) hat neue Ergebnisse seiner Studie zu digitalem Unterricht veröffentlicht. Auch ein Studienbericht mit einer ähnlichen Ausrichtung wurde publiziert. Aus einer entsprechenden Pressemeldung geht hervor, dass gerade rechtsbezogene Themen in Bezug auf das digitale Leben für Schüler eine immer größere Bedeutung spielen. Lehrer|Schüler stellt Ihnen die Einzelheiten vor.

>>> Was sind die wichtigsten Ergebnisse der BITKOM-Studie?

Wie bei BITKOM-Studien üblich, ist auch die vorliegende Studie wieder sehr detailorientiert und wartet mit klaren, eindeutigen Ergebnissen auf. Hier daher eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Befunde durch das Lehrer|Schüler-Team:

  • Mehr als zwei Drittel der befragten Schüler haben Interesse an rechtsbezogenen Themen, speziell im Hinblick auf das Urheberrecht und Rechte an Bildern. Dies zeigt sicherlich, dass noch ein großer Beratungsbedarf in dieser Hinsicht besteht und dass diese Themen, nicht zuletzt im Zuge der Entwicklung, dass immer mehr Rechteinhaber diese auch mit Vehemenz und anwaltlicher Hilfe einfordern, immer relevanter werden.

  • Auch medienpädagogische Themen wie Datenschutz, Verhalten und Recht in Sozialen Netzwerken und Chats sind für etwa jeden zweiten Schüler noch immer von großer Bedeutung. Obwohl Soziale Netzwerke wie Facebook und Google+ lange Zeit von vielen als vorübergehender Trend abgetan wurden, scheinen diese Themen noch immer für viele wichtig zu sein, was ja gerade das Gegenteil belegen dürfte.

  • In der Pressemeldung wird BITKOM-Vizepräsident Achim Berg sinngemäß zitiert, dass verpflichtender Informatikunterricht sinnvoller sei als etwa Unterricht im Fach Latein. Damit wird auch an dieser Stelle wieder eine schon seit vielen Jahren andauernde Diskussion aufgegriffen, in der häufig eine Modernisierung des Schulunterrichts in Deutschland zu Gunsten der Schülerinnen und Schüler gefordert wird. Daher beraten wir von Lehrer|Schüler grundsätzlich ganzheitlich, mit einem starken Fokus auf moderne Unterrichtsmethoden, die wir interessierten Lehrkräften im Rahmen unserer Beratungsdienstleistung zur Unterrichtsvorbereitung und Korrektur gerne vermitteln.

  • Weiterhin sind Fragen der Bedienung von Programmen und Geräten für Schülerinnen und Schüler interessanter als technische Fragen oder Tipps zur Internetrecherche. Dies deutet unserer Meinung nach an, dass medienpraktisches Wissen und das entsprechende „Know How“ bei den „Digital Natives“ von heute zwar tendenziell vorhanden sind, doch spricht die Tatsache, dass beinahe noch jeder Zweite „Nachhilfe“ in diesem Bereich möchte doch noch für ein gewisses Maß an Unsicherheit.

Lehrer|Schüler - Beratung für Lehrer und Referendare | lehrerschueler.de

Lehrer|Schüler – Beratung für Lehrer und Referendare | lehrerschueler.de

>>> Was sind die wichtigsten Ergebnisse des Studienberichts?

Anlässlich der Bildungsmesse didacta (24.-28. Februar) wurde auch ein Studienbericht veröffentlicht, für den jeweils etwa 500 Lehrer und Schüler befragt wurden. Lehrer|Schüler fasst die wichtigsten Inhalte zusammen:

  • Das interessanteste Ergebnis ist sicherlich, dass mittlerweile fast alle Schulen über eine gute Grundausstattung an digitalen Geräten verfügen. Selbst Whiteboards, die Grundlage für modernen Unterricht ohne klassische Tafel, sind mittlerweile in den meisten Klassenräumen Standard. Tablet-Computer und E-Book-Reader haben sich (noch) nicht durchgesetzt.

  • Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass rund ein Fünftel der Schüler die Medien-Ausstattung ihrer Schule dennoch als mangelhaft empfindet.

  • Obwohl Whiteboards vorhanden sind, werden diese nur in etwa ein Drittel der Fälle auch regelmäßig im Unterricht genutzt. Die klassische Kopie ist noch immer Unterrichtsmittel Nummer 1.

  • Aus unserer Sicht erschreckend ist, dass die überwiegende Mehrheit der Lehrer und Schüler private Geräte mit in den Unterricht bringt, was für eine insgesamt noch ausbaufähige Infrastruktur in Klassenräumen spricht. Auch drängt sich der Eindruck auf, dass Schulunterricht in Deutschland aus Sicht der Lehrer und Schüler noch immer nicht modern genug ist, obwohl doch sowohl Lehrkräfte als auch Schüler durchaus technikaffin wären.

  • Etwa drei Viertel der Lehrer und Schüler befürworten ein verpflichtendes Unterrichtsfach „IT“, wie es beispielsweise an bayerischen Gymnasien schon lange eingeführt wurde.

Lehrer, die ihrer Technikbegeisterung nachgeben wollen und zu Gunsten ihrer Schüler modernen und gut strukturierten Unterricht anbieten wollen, können sich von Lehrer|Schüler gezielt beraten und begleiten lassen. Auch für Schüler, die Fragen zu medienbezogenen Themen haben (klassisches Beispiel: „Ich werde cybergemobbt. Wer hilft mir?“), haben wir entsprechende Hilfe, die sich sofort umsetzen lässt.

Lehrer|Schüler - Beratung für Schülerinnen und Schüler | lehrerschueler.de

Lehrer|Schüler – Beratung für Schülerinnen und Schüler | lehrerschueler.de

>>> Passende Beratungsangebote von Lehrer|Schüler


Kontaktieren Sie uns jederzeit gerne!


#lehrerschueler #lehrer #lehrkraefte #schueler #reform #schulreform #bildungsreform #schule #unterricht #bitkom #schulstudie #digital #digitalerunterricht

#">ACACAC;">
Schüler: "Mehr Unterricht zu Digitalthemen!"
Titel
Schüler: "Mehr Unterricht zu Digitalthemen!"
Beschreibung
Blog von Lehrer|Schüler: Schüler: "Mehr Unterricht zu Digitalthemen!" - Ergebnisse von BITKOM-Studie und -Studienbericht | lehrerschueler.de
Verfasser
Herausgeber
Lehrer|Schüler
Herausgeber-Logo

Kommentarfunktion ist ausgeschaltet.