Referendariat mit Kind – Tipps f├╝r Referendarinnen und Referendare eines Lehramts

Gesch├Ątzte Lesedauer: 6 Minuten

Die Zeit des Vorbereitungsdienstes geh├Ârt f├╝r angehende Lehrerinnen und Lehrer zu den forderndsten Zeiten w├Ąhrend ihrer gesamten Lehrerkarriere. In bis zu zwei anspruchsvollen Jahren erhalten Lehrkr├Ąfte im Vorbereitungsdienst den p├Ądagogischen und methodisch-didaktischen Feinschliff, um ger├╝stet zu sein f├╝r die Anforderungen eines ganzen Berufslebens als Lehrerin oder Lehrer. Die Zeit der Beendigung der Berufsausbildung ist f├╝r viele Referendarinnen und Referendare eines Lehramts so belastend, dass diese h├Ąufig professionelle Hilfe im Referendariat beanspruchen und nicht wenige von ihnen im Verlaufe der Qualifikation zur Lehrkraft einen Weg finden m├╝ssen, gegen depressive Verstimmungen und das Gef├╝hl der dauerhaften ├ťberforderung im Lehrerjob anzuk├Ąmpfen.

Lehrer|Sch├╝ler ber├Ąt und begleitet Referendarinnen und Referendare eines Lehramts w├Ąhrend dieser schwierigen Zeit mit einem professionellen Coaching und praktischer Unterst├╝tzung im Vorbereitungsdienst. Nicht selten bekommen wir Anfragen von jungen M├╝ttern und V├Ątern, die die anspruchsvollste Zeit ihres Berufslebens als Lehrkraft mit Kind bew├Ąltigen m├╝ssen, was noch einmal eine ganz andere Dimension der Arbeitsbelastung darstellt. Ob geplanter oder ungeplanter Nachwuchs in jungen Jahren oder die Tatsache, dass etwas ├Ąltere Menschen aus ihrem bisherigen Beruf aussteigen und einen Quer- oder Seiteneinstieg in den Lehrerberuf wagen wollen: Gr├╝nde, wieso das Referendariat f├╝r ein Lehramt mit Kind oder gar Familie bew├Ąltigt werden muss, gibt es viele. Doch wie kann es gelingen, diese besondere Herausforderung erfolgreich zu meistern? Im heutigen Artikel wollen wir uns ausf├╝hrlich mit der Sondersituation „Lehramtsreferendariat als Mutter/Vater“ befassen und Ihnen wertvolle Tipps geben.

>>> Verhaltenstipps f├╝r Referendarinnen und Referendare eines Lehramts mit Kind

Eines sei Ihnen von Anfang an geraten, wenn Sie als Referendarin oder Referendar ein Kind haben und dennoch den zweiten Teil der Lehrerausbildung, den Vorbereitungsdienst, antreten wollen: Versuchen Sie sich stets bem├╝ht zu zeigen, dass Sie im Referendariat wie alle Anderen behandelt werden wollen und dass Sie weder f├╝r die Seminarlehrkr├Ąfte noch f├╝r die anderen Referendarinnen und Referendare zur Belastung werden! Nach Erfahrung von Lehrer|Sch├╝ler reagieren Ausbildungslehrkr├Ąfte auf nichts „allergischer“, als wenn Sie f├╝r sich direkt oder indirekt eine Sonderbehandlung einfordern. Denken Sie daran, dass so manche Ausbilderin bzw. Ausbilder – auch wenn das ungerecht ist – ein etwaiges Abweichen vom vorgesehenen Kurs Ihnen negativ ankreiden k├Ânnte. Wenn man m├Âchte, kann man Ihnen nahezu nach Belieben mangelnde Belastbarkeit, zu wenig Einsatz, ├ťberforderung, etc. attestieren, auch wenn dies in h├Âchstem Ma├če unfair ist. Wenn Sie es jedoch schaffen, dass Ihre Seminarlehrkr├Ąfte – nach einiger Zeit im Referendariat – den Elefant im Raum von sich aus ansprechen, z.B. weil Sie sich immer professionell verhalten und alle Anforderungen trotz Kindes erf├╝llt haben, k├Ânnte sich Ihr vermeintlicher Nachteil zu Ihrem Vorteil verkehren.

Lehrer|Sch├╝ler - Beratung f├╝r Schulleitungen | lehrerschueler.de

Lehrer|Sch├╝ler – Beratung f├╝r Schulleitungen | lehrerschueler.de

Oft genug wird es, besonders wenn Sie allein erziehend sind, Situationen geben, in denen Sie an einzelnen Tagen pers├Ânlich Ihr Kind betreuen m├╝ssen, weil keine andere Betreuungsm├Âglichkeit zur Verf├╝gung steht. Sie sollten immer vermitteln, dass Sie eine solche Dienstbefreiung als gro├čz├╝giges Entgegenkommen empfinden, wenngleich es in Wahrheit auch Ihr Recht und vor allem das des Kindes ist und auch wenn man aus ethisch-moralischer Sicht auch zu einem anderen Urteil kommen k├Ânnte. Man mag das als ungerecht und unw├╝rdig empfinden, aber bedenken Sie, dass im Lehramtsreferendariat Ihre Ausbildungslehrkr├Ąfte eben auch Ihre Beurteiler sind und diese Ihnen gegen├╝ber „Menschlichkeit“ oder „Verst├Ąndnis“ oft erst walten lassen, wenn sie ihrer Hauptaufgabe, Ihre Dienstvorgesetzten zu sein und Ihr „Lehrerverhalten“ formal zu beurteilem, nachgekommen sind. Trennen Sie unbedingt Privates von Beruflichem und vertrauen Sie sich Ihrer Seminarlehrkraft nur so weit wie unbedingt n├Âtig an, auch wenn diese beteuern mag, dass ihre „T├╝re jederzeit offen“ und sie f├╝r ein „vertrauliches Vier-Augen-Gespr├Ąch stets zu haben“ sei! Mehr als einmal haben wir es in unseren Beratungsgespr├Ąchen erlebt, dass Referendarinnen und Referendare naiv in diese „Offenheitsfalle“ getappt sind und das im Anschluss bitter bereut haben.

>>> Selbstorganisation f├╝r Referendarinnen und Referendare eines Lehramts mit Kind

Nach diesem Wort der Warnung wollen wir von Lehrer|Sch├╝ler Ihnen nun einige Praxistipps an die Hand geben, wie Sie die Lehrerausbildung und Ihre famili├Ąren Betreuungspflichten gegen├╝ber Ihrem Kind unter einen Hut bekommen. Mehr als noch bei kinderlosen P├Ądagoginnen und P├Ądagogen in Ausbildung ist es wichtig, dass Sie vom ersten Tag an – am besten schon vor Antritt des Referendariatsstrukturiert und organisiert sind und dementsprechend auftreten. „Kleider machen Leute“ und „der erste Eindruck z├Ąhlt“ sind zwei Leits├Ątze, die im Lehramtsreferendariat besonders wahr sind. Insofern sollten Sie m├Âglicht nie hektisch oder fahrig wirken, denn das sieht nach ├ťberforderung aus und k├Ânnte zu Ihrem Nachteil gewertet werden, sondern Sie sollten stets gut und nachvollziehbar planen und Ihre musterg├╝ltige Vorbereitung auch durchaus offen zur Schau tragen, ohne dabei aber ├╝ber die Str├Ąnge zu schlagen.

Zu planen gibt es eine ganze Menge: Der t├Ągliche Unterricht, langfristige Sequenzplanungen, Klassenarbeiten und deren Korrektur, Zusatzaufgaben wie die Anfertigung von Seminarsitzungsprotokollen, Pr├Ąsentationen in den Seminarsitzungen, Ihren pers├Ânlichen Lernplan f├╝r die Vorbereitung der m├╝ndlichen Pr├╝fungen des Zweiten Staatsexamens – all das muss von langer Hand durchdacht und strukturiert in Ihren individuellen Planungen bedacht werden. Sie sollten sich also mit hoher Priorit├Ąt darum k├╝mmern, dass Sie schnellstm├Âglich ein klares Bild von Ihren terminlichen Verpflichtungen haben, damit Sie an diesen und Ihren privaten Terminen als Mutter/Vater orientiert Ihren jeweiligen Tagesablauf organisieren k├Ânnen. Gelingt das, werden Sie auch bei Ihren Ausbildungslehrkr├Ąften Eindruck schinden.

Lehrer|Sch├╝ler - Beratung f├╝r Lehrerinnen und Lehrer | lehrerschueler.de

Lehrer|Sch├╝ler – Beratung f├╝r Lehrerinnen und Lehrer | lehrerschueler.de

Bedenken Sie jedoch nicht nur die gro├čen Eckpfeiler Ihrer Ausbildung, sondern auch die konkreten Details des Lehreralltags: Wo und wann kopiere ich Arbeitsbl├Ątter f├╝r die Sch├╝lerinnen? Wie verwalte ich eingesammelte Best├Ątigungszettel zu Elternbriefen? Wie organisiere ich mein Unterrichtsmaterial und Lehrerarbeitszimmer, so dass ich das, was ich suche, schnell und zuverl├Ąssig finde? Zu professioneller Selbstorganisation als Lehrerin oder Lehrer geh├Ârt auch ein effizientes Zeitmanagement – insbesondere dann, wenn Sie als angehende Lehrerin oder Lehrer in Ausbildung bereits Mutter oder Vater sind, denn dann ist jede Minute kostbar. Wussten Sie, dass die durchschnittliche Lehrkraft am Tag etwa 20-30 Minuten damit vergeudet, Material zu sortieren und Verlorengegangenes zu suchen? Dies ist die Sch├Ątzung von Lehrer|Sch├╝ler auf Basis unserer zahlreichen Kundengespr├Ąche mit betroffenen Referendarinnen und Referendaren. Drei Stunden pro Woche auf Grund von mangelnder ├ťbersicht und Selbstorganisation zu verlieren, tut besonders weh, wenn man die Zeit auch mit den eigenen Kindern verbringen k├Ânnte.

>>> Drei wichtige Regeln f├╝r Lehrkr├Ąfte im Vorbereitungsdienst mit Kind

Lehrer|Sch├╝ler - Beratung f├╝r Lehramtsreferendare | lehrerschueler.de

Lehrer|Sch├╝ler – Beratung f├╝r Lehramtsreferendare | lehrerschueler.de

Angehende Lehrkr├Ąfte, die sich in der letzten Phase ihrer Ausbildung zur Lehrerin bzw. zum Lehrer befinden, sollten folgende drei Regeln von Lehrer|Sch├╝ler beherzigen, wenn sie das Lehramtsreferendariat erfolgreich gestalten wollen. Erstens: Planen Sie rechtzeitig und sorgf├Ąltig – beruflich und privat! Wenn Sie das tun, k├Ânnen Sie trotz aller Mehrfachbelastung bei Bedarf flexibel und spontan reagieren und Ihre Arbeitsl├Ąufe entsprechend anpassen, ohne in Panik oder Zeitnot zu verfallen. Wenn Ihr Kind pl├Âtzlich krank wird, k├Ânnen Sie beispielsweise f├Ąllige Korrekturen bei entsprechender Voraussicht ohne Probleme zeitlich neu planen und auf etwas sp├Ąter vertagen, wenn Sie die Gewissheit haben, dass Sie die regelm├Ą├čigen Unterrichtsvorbereitungen bereits so weit im Voraus durchgef├╝hrt haben, dass diese damit nicht zeitlich kollidieren.

Zweitens: Seien Sie nicht zu stolz, sich nach M├Âglichkeit externe Hilfe zu holen! Es geht dabei nicht darum, andere Menschen f├╝r Ihre Zwecke zu instrumentalisieren oder auszunutzen, sondern vorhandene Ressourcen geschickt zu nutzen. Bitten Sie doch Oma und Opa darum, mit Ihrem Kind am Wochenende einen ausgiebigen Ausflug zu machen und bei den Gro├čeltern ├╝bernachten zu lassen, wenn Sie eine korrekturintensive Zeit vor sich haben! Bitten Sie eine Freundin darum, die Aufsicht Ihres Kindes zu ├╝bernehmen, wenn Sie l├Ąnger in der Schule bleiben m├╝ssen – revanchieren Sie sich daf├╝r in den Schulferien mit einem leckeren Kuchen oder einem Gefallen! Brauchen Sie Hilfe und Begleitung im Referendariat f├╝r ein Lehramt? – Wenden Sie sich an uns und lassen Sie sich von unseren referendariatserfahrenen Coaches professionell beraten, anstatt selbst mangels Erfahrung verzweifelt zu versuchen, dem Stress und der ├ťberforderung Herr oder Frau zu werden!

Drittens: Sorgen Sie unbedingt f├╝r Phasen der Entspannung als Lehrerin oder Lehrer! Und wenn das nur bedeutet, dass Sie sich eine leckere Pizza g├Ânnen, am Abend Ihre Lieblingsserie im Stream anschauen oder eine Stunde lang am Telefon mit Ihrer besten Freundin quatschen! Nehmen Sie ein ausgiebiges Bad, probieren Sie eine herausfordernde Yoga-Stellung, lesen Sie ein gutes Buch, h├Âren Sie Ihren Lieblingssong, meditieren Sie, gehen Sie am See spazieren, …. Kurzum: Tun Sie wenigstens ein Mal pro Woche etwas, das Ihnen gut tut! Und bereuen Sie es blo├č nicht, wenn Sie einmal ein paar Minuten nichts f├╝r die Schule tun!

>>> Passende Beratungsangebote von Lehrer|Sch├╝ler


Kontaktieren Sie uns jederzeit gerne!


#lehrerschueler ||| #lehrer #referendare #schulleitungen ||| #schule #unterricht #lehrerjob #lehrerberuf #referendariat #lehramt #lehrerdepression #lehrerueberforderung #lehrercoaching #lehramtsreferendariat #lehrerreferendariat #refmitkind

#">ACACAC;">
­čĺí­čĺí­čĺí | Referendariat mit Kind - Tipps im Lehramt | lehrerschueler.de
Titel
­čĺí­čĺí­čĺí | Referendariat mit Kind - Tipps im Lehramt | lehrerschueler.de
Beschreibung
Blog von Lehrer|Sch├╝ler: Referendariat mit Kind - Tipps f├╝r Referendarinnen und Referendare eines Lehramts - Kinder | lehrerschueler.de Ôť│´ŞĆ
Verfasser
Herausgeber
Lehrer|Sch├╝ler
Herausgeber-Logo

Kommentarfunktion ist ausgeschaltet.