Sorge um Qualität des Gymnasiums

Geschätzte Lesedauer: 4 Minuten

Der „Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV)“ hat jetzt – wieder einmal – Reformvorschläge für das Gymnasium gemacht. Dass das jeweils bestehende Schulsystem im Großen wie im Kleinen zu ändern sei, das war schon immer eine Forderung von Verbänden. Das ist grundsätzlich auch sinnvoll, denn Stillstand ist Rückschritt. Nur im Detail, da wurde schon so manch revolutionäre Idee als Schnapsidee entlarvt. Wie sinnvoll sind also die aktuellen Änderungsideen wirklich? Lehrer|Schüler nimmt die einzelnen Forderungen genauer unter die Lupe.

>>> Welche Forderungen stellt der BLLV auf?

Im Kern wendet sich der BLLV der aktuellen Debatte um die Förderung von Migrantinnen und Migranten zu, kritisiert die aktuelle Form der Notengebung und fordert eine Neuausrichtung der ohnehin regelmäßig neu ausgerichteten Lehrpläne. Dies sind nach Meinung von Lehrer|Schüler beileibe keine unerwartbaren, allzu innovativen oder schockierenden Forderungen, doch dass sich diese immer wieder zu wiederholen scheinen, zeigt doch auch, wie wenig sich auf diesen eigentlich so wichtigen Gebieten insgesamt überhaupt tut.

Lehrer|Schüler - Beratung für Lehrer und Referendare | lehrerschueler.de

Lehrer|Schüler – Beratung für Lehrer und Referendare | lehrerschueler.de

>>> BLLV-Forderung 1: Fördert Migrantinnen und Migranten besser!

Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund, also typischen „Deutsch als Zweitsprache“-Lernern, sollen nach den Vorschlägen des BLLV durch zusätzliche Sprachförderung sowie die Vermittlung von Lernstrategien und Techniken zum Zeitmanagement eine bessere Teilhabe an der Gesellschaft und überhaupt an Bildung ermöglicht werden. Das ist konsequent, denn die aktuelle PISA-Studie belegt ja eindrücklich, dass in Deutschland der Zugang zu Bildung maßgeblich von der sozialen Herkunft abhängt – dazu gehört in Deutschland auch, ob man aus einer Familie kommt, in der Deutsch die Muttersprache ist (was förderlich ist) oder nicht (was sich als abträglich für den schulischen Erfolg in Deutschland erwiesen hat).

Neu ist es aber nicht, und erst recht keine Forderung, die nur an den Unterricht für Nicht-Deutsch-Muttersprachler zu richten wäre. Die Forderung des BLLV trägt allerdings aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen – Deutschland ist mehr denn je ein Einwanderungsland – Rechnung und ist daher in den Augen von Lehrer|Schüler unbedingt zu unterstützen.

Lehrer|Schüler - Beratung für Schülerinnen und Schüler | lehrerschueler.de

Lehrer|Schüler – Beratung für Schülerinnen und Schüler | lehrerschueler.de

>>> BLLV-Forderung 2: Ändert eure Prüfungsformen!

Der BLLV kritisiert die durch die aktuellen Lehrpläne sowie das Design der Schulform Gymnasium zum Standard erhobenen unangekündigten Leistungsnachweise. Schon immer war die spontane Abprüfung von Wissen kennzeichnendes Merkmal von Schulformen, die sich – wie das Gymnasium – der Eliteförderung verschrieben haben. Unangekündigte Leistungsnachweise seien daher durch alternative Prüfungsformen wie Portfolios zu ersetzen. Auch das Fünf-Fächer-Abitur sei abzuschaffen und die verpflichtende Abschlussprüfung in Deutsch und Mathematik zurückzunehmen.

Diese Forderung erscheint nach einer Analyse von Lehrer|Schüler insgesamt fragwürdig, da sie teils an der Realität vorbeigeht. Die Möglichkeit, Portfolios zur Leistungsmessung zu verwenden, ist längst gegeben. Auch muss der Überraschungscharakter einer Leistungsüberprüfung, der auch disziplinierende Wirkung hat, beibehalten werden. Denn schon jetzt ist es nicht so, dass auf diese Weise erhobene Noten erstens besonders gewichtig wären und zweitens, dass sie im Übermaß eingesetzt würden oder gar die vorherrschende Prüfungsform seien. Die finale Verantwortung liegt aber natürlich bei den einzelnen Pädagogen bzw. den Fachschaften, sofern sie sich an die Rahmenvorgaben des Lehrplans halten.

Darüber hinaus die Abschlussprüfung in Grundlagenfächern wie Deutsch oder Mathematik wieder optional zu machen, wäre ein Rückschritt, da gerade diese beiden Fächer Kompetenzen – schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit und mathematisch-logisches Denken – stärken, die in der globalisierten (Wirtschafts-)Welt, die die künftige Arbeitswelt heutiger Schülerinnen und Schüler darstellen wird, eine entscheidende Rolle spielen.

>>> BLLV-Forderung 3: Fragt nach dem „Warum“, nicht nur nach dem „Wie“!

Diese Forderung ist denkbar allgemein formuliert und trifft zudem die Wirklichkeit nicht ganz. Denn der aktuelle Lehrplan stellt, wenn man ihn ernst nimmt, durchaus bereits jetzt beide Fragen (und gibt sehr wohl auch Antworten hierauf). Um gymnasial zu arbeiten, müsse man Analyse und Reflexion wieder höher bewerten. BLLV-Verbandspräsident Wenzel fordert eine Abkehr von einer „Anhäufung von Fakten“ hin zu der Möglichkeit, „Dingen auf den Grund zu gehen“. Die Themen im Lehrplan müssten hierzu reduziert werden.

Es ist wahr, dass die Gymnasiallehrpläne in Bayern, nicht erst seit der Einführung des „G8“ und dessen stückweiser, aber nicht vollständiger Aufweichung im Anschluss, durchaus gut gefüllt sind – manche nennen sie „überfrachtet“. Übersehen wird unserer Meinung nach aber, dass sie den Lehrkräften wieder mehr pädagogische Eigenverantwortung zugestehen und an vielen Stellen nur grobe Vorgaben machen, die die Lehrer in ihrem eigenen pädagogischen Ermessen umsetzen können. Insofern liegt es doch noch am ehesten an den Lehrkräften, wie sie die Vermittlung ihres Wissens gestalten – und es ist auch ihre Verantwortung, das „Wie“ vor das „Warum“ zu stellen.

>>> Wie unterstützt Lehrer|Schüler die Forderungen des BLLV?

Diejenigen Forderungen, die wir für unterstützenswert halten, können interessierte Lehrerinnen und Lehrer schon von jeher mit der Unterstützung von Lehrer|Schüler umsetzen. Wenn Sie Migrantinnen und Migranten gezielt fördern wollen, beraten Sie unsere speziell ausgebildeten Mitarbeiter beispielsweise durch didaktische Hilfestellung oder Unterstützung bei der Strukturierung Ihres Unterrichtsmaterials. Auch zu Fragen der Kompetenzvermittlung beraten wir Sie gerne – mitsamt einer Neuausrichtung Ihrer bisherigen Praxis der Leistungsmessung und Notengebung.

>>> Passende Beratungsangebote von Lehrer|Schüler


Kontaktieren Sie uns jederzeit gerne!


#lehrerschueler #lehrer #lehrkraefte #lehramt #gymnasium #bllv #reform #schulreform #bildungsreform #schule #unterricht

#">ACACAC;">
Sorge um Qualität des Gymnasiums
Titel
Sorge um Qualität des Gymnasiums
Beschreibung
Blog von Lehrer|Schüler: Sorge um Qualität des Gymnasiums - Migrantenförderung, neue Prüfungsformen, Kompetenzen | lehrerschueler.de
Verfasser
Herausgeber
Lehrer|Schüler
Herausgeber-Logo

Kommentarfunktion ist ausgeschaltet.